Deutscher Vergabetag
 
 
 
1. Bau-Vergabetag 2017

Die Fachtagung zur Vergabe von Bau- und Planungsleistungen

 

Das Event des Jahres zur Vergabe von Bau- und Planungsleistungen
16. Februar 2017 | Berlin-Mitte

 

Mit rund 36 Milliarden Euro pro Jahr in Deutschland ist die wirtschaftliche Bedeutung von öffentlichen Bau- und Planungsvergaben enorm. Ein rechtskonformes Vergabeverfahren bleibt dabei eine Herausforderung für öffentliche Auftraggeber, erst recht angesichts des seit April 2016 novellierten Vergaberechts: Dazu zählt die Erstellung der Leistungsbeschreibung, die fehlerfreie Ausschreibung von Planungs- und Ingenieurleistungen nach Abschaffung der VOF sowie die Anwendung der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) in der Praxis. Doch auch im Unterschwellenbereich müssen öffentliche Auftraggeber den Spagat zwischen Rechtssicherheit und Wirtschaftlichkeit schaffen. Insbesondere bei komplexen Vorhaben sind daher Bauprojektorganisation und -management entscheidend für den Erfolg.

 

Der 1. Bau-Vergabetag 2017 des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW) befasst sich mit diesen und vielen weiteren praxisrelevanten Fragestellungen in Vorträgen und interaktiven Workshops und vermittelt als erste Fachtagung überhaupt ein umfassendes Gesamtbild der Beschaffung von Bau- und Planungsleistungen. Dabei wird ein Augenmerk auf der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A) 2016, liegen.

 

Unter anderem mit folgenden Experten:

Wann?

16. Februar 2017
09:00 bis 17:45 Uhr

Wo?

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt
Eingang Markgrafenstraße 38
10117 Berlin

Wer?

Öffentliche Auftraggeber, die zur Ausschreibung von Bau- und Planungsleistungen verpflichtet sind. Sowie Architekten, Ingenieure, Fachplaner, Projektsteuerer, Generalunternehmer und Vertreter der Rechtsberatung.

Was?

Bauausschreibungen ober- und unterhalb der Schwelle, die VOB/A 2016, Ausschreibung von freiberuflichen Leistungen/HAOI, aktuelle Rechtsprechung u. v. m.

Veranstalter

DVNW Kongress UG (haftungsbeschränkt), ein Unternehmen der DVNW Gruppe. 

Programm herunterladen

Sonderangebot

Deutsche Bahn

Nutzen Sie das Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn für Ihre Anreise. (Mehr Informationen)

 

Agenda:

Ab
08:30Akkreditierung | Besuch der Fachausstellung und Begrüßungskaffee
09:00Eröffnung & Begrüßung
      MODERATION:
  Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
  Univ. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Shervin Haghsheno
Leiter des Instituts für Technologie und Management im Baubetrieb und Leiter des Fachgebiets Baubetrieb und Bauprozessmanagement, Karlsruher Institut für Technologie
09:10Fachpanel 
 
09:10-09:50
Timm Nolze, LL.M.
Recht des Bauwesens, Öffentliches Auftragswesen, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

 

Rückblick und Ausblick: Bauvergaben nach dem neuen Vergaberecht und der VOB/A 2016
  • Ober- und Unterschwellenbereich
  • Systematik
  • Wichtige Änderungen im Einzelnen
  • Ausblick
09:50-10:20
MR Dipl.-Ing. Architekt Hans Bock
Leiter,  Vergabe- und Vertragswesen, Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr 

 

Freiberufliche Dienstleistungen klug einkaufen
  • Vertragsverletzungsverfahren der EU-KOM wegen der HOAI sowie der Auftragswertschätzung
  • Trennung von Planung und Ausführung
  • Aktuelle vergaberechtliche Vorgaben (VgV) und Verfahren (Teilnahmewettbewerb, Eignung, 
    Verhandlung, Wertung, Zuschlag)
  • Freiberufliche Dienstleistungen mit e-Vergabe vergeben
10:20-10:30
Dipl.-Ing. Architekt Hubertus Eilers
Eilers Architekten Potsdam, Mitglied im Bundespräsidium des Bundes Deutscher Architekten BDA 
 
Leitfaden zur Vergabeverordnung (VgV):
Vergabe von Architektenleistungen – Planungswettbewerb vs. Vergabeverfahren
10:30-11:10 Podiumsdiskussion:

Schneller und besser bauen mit dem neuen
Bauvergaberecht?
 

 

Reinhard Janssen

Referatsleiter, Recht des Bauwesens, Öffentliches Auftragswesen, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und
Vorsitzender des Hauptausschusses Allgemeines im DVA


Detlef Vadersen 
Referent für öffentliches Auftragswesen, Sächsisches Staatsministerium der Finanzen und Mitglied im Hauptausschuss Allgemeines des DVA

MODERATION:
Michael Werner
DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH, ehemals Hauptverband der Deutschen Bauindustrie
 

 
Ina Witten
Rechtsanwältin, Bauindustrieverband Niedersachsen-Bremen e.V.
 


 

Prof. Dr. Ralf Leinemann
Rechtsanwalt und Partner, Leinemann Partner Rechtsanwälte 
11:10Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
11:35Praxis-Workshops (Session A)
 
Workshop A.1 - veranstaltet durch:

Workshop A.2 - veranstaltet durch:
 
Workshop A.3 - veranstaltet durch:

       
Workshop A.4 - veranstaltet durch:

 
Der Weg zur erfolgreichen Projektabwicklung: Die Leistungsbeschreibung Risikofreie Wertung von Preis- und Nichtpreiskriterien?  Vermeidung von Nachträgen schon zu Beginn der Ausschreibung Ausschreibung von Planungs- und Ingenieurleistungen - Fehler vermeiden, Spielräume nutzen
  • Detaillierte und funktionale Leistungsbeschreibung sowie Mischformen
  • Grundsätzliche Anforderungen nach dem neuen Vergaberecht
  • Leistungsbeschreibung und Zuschlagskriterien
  • Leistungsbeschreibung für Planungsleistungen (u. a. Berücksichtigung der HOAI)
  • Leistungsbeschreibung für Bauleistungen
  • Schnittstellenprobleme bei der Leistungsbeschreibung
  • Black Box: Technischer Wert
  • Bauzeit als Wertungskriterium
  • Architektonische Qualität als Wertungskriterium
  • Schulnotenrechtsprechung – wie weiter?
  • Bewertung der Qualifikation und der Erfahrung des vorgesehenen Personals
  • Nachvollziehbare Dokumentation der Wertung
  • Besondere Charakteristika  von  Bauleistungen 
  • Termine, Kosten Qualitäten  -  Vermeidbare Risiken für Auftraggeber?!
  • Steuerung in der Vergabephase - Was kann das Vergaberecht hier leisten?
  • Wirtschaftlichkeit bei Bauvergaben -  Das "beste “Preis - Leistungs - Verhältnis”  und wie man es bekommt!
  • Auftragswertermittlung und Zusammenfassung gleichartiger Planungsdisziplinen für Schwellenwertprüfung
  • Zulässigkeit eines Generalplaners 
  • Umgang mit vorbefassten Bietern/Projektanten
  • Berücksichtigung der HOAI 
  • Spielräume bei Bewertung des Planungshonorars
 
REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN:
Gritt Diercks-Oppler

Rechtsanwältin und Partnerin, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht und für Vergaberecht, OPPLER  BÜCHNER Rechtsanwälte, Mediatorin und Schlichterin (SOBau)

Dr. Eva-Dorothee Leinemann, LL.M.
Rechtsanwältin und Partnerin, Fachanwältin für Vergaberecht, Leinemann Partner Rechtsanwälte
Dipl.-Ing. (FH) Monika Winkelman
ehrenamtliche Beisitzerin, Vergabekammer Südbayern und Geschäftsführerin, Winkelman Consulting
Stefan Hitter
Rechtsanwalt, Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB
 
 
Dipl.-Ing. Karl Herbert Dettmar
Geschäftsbereichsleiter Wasser, Energieversorgung Sylt GmbH
Matthias Steck
Vorsitzender, Vergabekammer Südbayern
Prof. Franz-Josef Schlapka
Geschäftsführer, IGS Gesellschaft für strategisches Projektmanagement mbH
Dipl.-Ing. Simone Mattedi
Architektin und Vorstand, kplan AG Siegen
13:00Mittagspause und Besuch der Fachausstellung 
14:00Praxis-Workshops (Session B)
 
Workshop B.1 - veranstaltet durch:

Workshop B.2 - veranstaltet durch:

Workshop B.3 - veranstaltet durch:

    
Workshop B.4 - Einführung & Moderation:
Univ. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Shervin Haghsheno
Leiter des Instituts für Technologie und Management im Baubetrieb und Leiter des Fachgebiets Baubetrieb und Bauprozessmanagement, Karlsruher Institut für Technologie
 
Bauprojektorganisation & -management –
Vergabe- & Vertragsmodelle
Der schwierige Weg zur Bestenauslese – die Eignungsprüfung Effiziente Beschaffung von Planungsleistungen durch Rahmenverträge Podiumsdiskussion:
eVergabe bei der Ausschreibung von Bau- und Planungsleistungen 
– Wissen, worauf es ankommt!
  • Einflussgrößen und mögliche Entscheidungskriterien
  • Berücksichtigung eigener Ressourcen und Kapazitäten
  • Optimale Einbindung des Marktes in Planung und Bau (unter Berücksichtigung des Vergaberechtes)
  • Chancen und Risiken
  • Bekanntmachung: Festlegung der Anforderungen an die Eignung
  • Zuverlässigkeit: Ausschluss wegen strafrechtlicher und sonstiger Verfehlungen
  • Eignungsprüfung: Aussagekraft und Qualität der Unterlagen
  • Teilnahmewettbewerb: Auswahl der Bewerber für die 2. Stufe 
  • Die Bedeutung von Rahmenverträgen im neuen Vergaberecht
  • Identifizierung von Anwendungsbereichen
  • Bietereignung für den Rahmenvertrag
  • Abrufszenarien
  • Besondere Anforderungen an eVergabe-Plattformen bei Bauausschreibungen
  • Umgang mit Eignungs-/Zuschlagkriterien bei Planungsleistungen
  • Verarbeitung von GAEB-Dateien
  • Frage- und Antwortrunde mit den Teilnehmern
 
REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN:
Henrik-Christian Baumann
Rechtsanwalt, KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Dr. Wolfgang Jakob
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, BÖRGERS Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Dr. Michael Wolters
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB
Steffen Kaden
Geschäftsführer, SDV Vergabe GmbH
 
Dipl.-Ing. Matthias Wolf
Planung und Bau Werke, Leiter Projektmanagement, Berliner Wasserbetriebe
Dr. Ben Balkowski
Rechtsabteilung (Bauvertragsrecht, Bauvergaberecht), Deutsche Bahn AG
Dipl.-Ing. Architektin Michaela Springhorn
Leitende Baudirektorin, Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement, Stadt Braunschweig
Friedeman Kühn
Bereichsleiter eVergabe, B_I MEDIEN GmbH
 
 
Dr. Cornelia Voigt
Rechtsabteilung (Bauvertragsrecht, Bauvergaberecht), Deutsche Bahn AG
 
Michael Reith
Leitung Support (Auftraggeber), RIB Deutschland GmbH
 
     
Daniel Zielke
Leiter Marketing und Vertrieb, Deutsche eVergabe
 
15:30Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
16:00Fachpanel 
  MODERATION:    
  Univ. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Shervin Haghsheno
Leiter des Instituts für Technologie und Management im Baubetrieb und Leiter des Fachgebiets Baubetrieb und Bauprozessmanagement, Karlsruher Institut für Technologie
   
 
16:00-16:30
Marc Christopher Schmidt
Innovative und elektronische Vergabe,  Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, Europäische Kommission
Die Europäische Kommission erklärt: Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) 
  • Die EEE aus Sicht der Europäischen Kommission
  • Die elektronische EEE
  • Die eEEE und der PQ-Verein
 
16:30-17:00
Matthias Steck
Vorsitzender, Vergabekammer Südbayern
Aktuelle Rechtsprechung
  • Nebenangebote
  • Wertungsformeln
  • Rechtsprechung bzgl. Rechtsfragen des neuen Vergaberechts nach der Reform
  • „Schulnoten-Rechtsprechung“
 
17:00-17:30
Michael Werner 
DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau
GmbH, ehemals Hauptverband der Deutschen Bauindustrie
Losvergabe oder GU-Vergabe am Bau –
Das ist die Frage!
  • Rechtliche Grundlagen
  • Definition „Mittelstand“
  • Fach-und Teillos-Vergabe
  • Gesamtvergabe
  • Beispiele aus der Praxis
17:30-17:45Zusammenfassung und Schlussworte
 
  Univ. Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Shervin Haghsheno
Leiter des Instituts für Technologie und Management im Baubetrieb und Leiter des Fachgebiets Baubetrieb und Bauprozessmanagement, Karlsruher Institut für Technologie
 
17:45 Ende der Veranstaltung

Hinweis: Änderungen im Programm sowie Ablauf vorbehalten.

 

Programm herunterladen

 
 
 

Ausrichter eines Workshops, Aussteller und Sponsoren

Sie möchten sich als Aussteller oder Sponsor am 1. Bau-Vergabetag 2017 beteiligen? Kontaktieren Sie uns.

Ausrichter eines Workshops:

Aussteller:

Medienpartner:

Copyright © 2016 - 2017 by www.bau-vergabetag.de